Ver-dichtungen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 Herzlich willkommen!



Auf dieser und und den folgenden Seiten wird Ihnen VER-DICHTUNG im wörtlichen wie übertragenen Sinne dargeboten werden. Dabei werden sich dem Betrachter vielleicht manche Querverbindungen erschließen, die so ohne weiteres bei dem Thema nicht zu erwarten wären.

Zunächst treffen zwei Generationen aufeinander – Mutter und Sohn. Beide ver-dichten ihre künstlerischen Anliegen auf verschiedene und doch wieder auch ähnliche Weise.



Anders sein , Textilbild von Monika Döhner

Meine Mutter kam von der Malerei und dem bildnerischen Gestalten her und fand in der zweiten Hälfte ihres Lebens zu ihrer eigentlichen Kunst: Man mag sie Applikation nennen. Ich habe sie immer als Malerei mit Textilien verstanden.

Oft hat sie ihre Kunstwerke noch zusätzlich mit Gedichten vervollkommnet. Ihre Werke hat sie jedoch nie verkauft. Sie konnte sich nur schwer davon trennen.

Einige hat sie verschenkt oder gemeinnützigen Organisationen übergeben. Vieles ist jedoch nach ihrem Tod noch in meinem Besitz und wartet darauf gesehen und entdeckt zu werden.

Ihre Vorstellung war es, die restlichen Bilder einem Museum oder einer Galerie als Dauerleihgabe zu überlassen. Allein, so sehr ich auch versucht habe, die Bilder ihrem Wunsch entsprechend "unter zu bringen" - es wollte und will mir nicht gelingen.

Ich hoffe, dass diese Präsentation ein wenig nach ihrem Sinne sein wird.

Einige Bild- und Textbeispiele finden Sie hier. 




Atmen im Jetzt


Du wünschst mir das Atmen im Jetzt.

Wie schön,

dass wir noch atmen können.

Da bleibt für das Jetzt

oft keine Zeit.

Aus: Achtersinnige Gedanken - Gedichte und Aphorismen, von Wolf Döhner


Meine Art der Ver-dichtung ist ausschließlich auf das Wort und die Sprache bezogen.

Als Lehrer und Mitglied in einer semiprofessionellen Revue und Kabarettgruppe war für mich Sprache seit je her nicht nur Werkzeug, sondern vor allem Gestaltungsmittel. In meinen Gedichten behandele ich oft Themen wie Zeit, Sein, Sprache und Worte aber auch alltägliche Beobachtungen schlagen sich in Versen überwiegend in ungebundener Lyrik nieder.

Seit einigen Jahren kommen auch Prosaarbeiten wie Kurzgeschichten, Kindergeschichten, Erzählungen und Romane hinzu.

Von allem findet sich etwas in den folgenden Seiten.


VER-DICHTUNGEN

GEDICHTE, APHORISMEN, ERZÄHLUNGEN


Viel Spaß beim Durchstöbern!



Wolf Döhner

 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü